Freie Presse Artikel vom 27.09.2019

 

Zscho­pau­er Zei­tung | 27. Sep­tem­ber 2019 | Sei­te 11

 

Zscho­pau­er Eu­ra­ka-Ver­ein hat Auf­lö­sung be­schlos­sen

 

Bil­dungs­an­ge­bot auf­grund Ar­beits­markt­ent­wick­lung nicht mehr ge­fragt

 

VON MAR­TI­NA BRAN­DEN­BURG

 

ZSCHO­PAU - Seit län­ge­rer Zeit Ar­beits­lo­sen­quo­ten im nied­ri­gen Be­reich, kaum noch Teil­neh­mer für die Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te – die Mit­glie­der des Zscho­pau­er Eu­ra­ka-Bil­dungs­ver­eins ha­ben auf ih­rer au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung in die­sem Mo­nat die Auf­lö­sung und an­schlie­ßen­de Li­qui­da­ti­on des Ver­eins be­schlos­sen. Ein wirt­schaft­li­cher Ge­schäfts­be­trieb sei nicht mehr mög­lich ge­we­sen, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung des ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den Pe­ter Neu­bert.

 

Das Bil­dungs­in­sti­tut hat­te 1992 als Zweig­stel­le der Eu­ra­ka-Peb GmbH Schen­ken­berg sei­ne Ar­beit auf­ge­nom­men. An­ge­bo­ten wur­den Fort­bil­dun­gen für lang­zeit­ar­beits­lo­se Frau­en und Ju­gend­li­che so­wie Um­schu­lun­gen und Pro­jek­te der Städ­te Zscho­pau und Lou­ny wie ein Um­welt­s­e­mi­nar. Nach der Schlie­ßung des In­sti­tuts aus wirt­schaft­li­chen Grün­den zum Jah­res­en­de 2005 führ­ten die Mit­ar­bei­ter die Ar­beit in ei­nem Bil­dungs­ver­ein fort, den sie mit wei­te­ren Zscho­pau­ern ge­grün­det hat­ten. Da­zu kam 2014 noch ei­ne kauf­män­ni­sche Übungs­fir­ma.

 

„Seit 2011 wur­den un­ter an­de­rem 120 Teil­neh­mer zu Pfle­ge­hel­fern fort­ge­bil­det, von de­nen 77 in Ar­beit ka­men. Von den 354 Teil­neh­mern der kauf­män­ni­schen Fort­bil­dung ha­ben 183 in­ner­halb von sechs Mo­na­ten nach Maß­nah­me­en­de ei­ne be­ruf­li­che Tä­tig­keit auf­ge­nom­men“, leg­te Bü­ro­lei­te­rin Ka­tha­ri­na Kretz­sch­mar dar. „Ob­wohl die Ver­mitt­lungs­quo­ten in den ver­gan­ge­nen zwei, drei Jah­ren hö­her als in der An­fangs­zeit wa­ren, ist es zu­neh­mend schwie­ri­ger ge­wor­den, in­ter­es­sier­te und ge­eig­ne­te Er­werbs­lo­se für die Pfle­ge­tä­tig­keit zu fin­den.“

 

Der­zeit ab­sol­vie­ren noch sie­ben Frau­en und Män­ner die nun­mehr zwölf­te, neun Mo­na­te dau­ern­de Fort­bil­dung zum Pfle­ge­hel­fer. Nach der Theo­rie wer­den sie ab En­de No­vem­ber ein sie­ben­wö­chi­ges Prak­ti­kum ab­sol­vie­ren. Die Chan­cen auf ei­ne spä­te­re Be­schäf­ti­gung der Teil­neh­mer sei groß.